Gemeinsam vorwärts

EIN LEBENSLANGER LÄUFER

Als er mit Mitte Zwanzig sein Augenlicht verlor, hatte Tom Panek Angst, allein zu laufen. Das Laufen mit einem Begleithund galt als nicht sicher, also lief Tom mit menschlichen Begleitern – doch er fühlte einen Verlust an Unabhängigkeit.
Richard Hunter begann im Alter von 22 sein Augenlicht zu verlieren. Richard nahm am Boston-Marathon und am Iron-Man-Triathlon teil, wobei er von menschlichen Begleitern unterstützt wurde. Er hat nie in Erwägung gezogen, einen Begleithund hinzuzuziehen, weil das Laufen mit Begleithunden verboten war.
Pam McGonigle gewann ihren ersten Lauf in der 6. Klasse und war süchtig danach. Mit einer Sehbehinderung geboren, gewann sie bei den 1992 Paralympischen Spielen in Barcelona Gold über 3.000 Meter. Dennoch hatte Pam Schwierigkeiten, menschliche Begleiter zu finden, mit denen sie trainieren konnte, und im Jahr 2005 gab sie auf.

VERBINDUNGEN MACHEN

und Möglichkeiten erkunden.
Beim 2014 Boston-Marathon diskutierten Tom, der neue CEO von Guiding Eyes for the Blind, und Richard über die Möglichkeit eines Laufprogramms für Begleithunde. Das war etwas, was noch nie gemacht worden war.

SPRUDELNDE IDEEN

In der Zwischenzeit hatte das Produktdesignteam von Ruffwear in Bend, Oregon, jahrelang Ausrüstung für Arbeitshunde entwickelt. Das Team hatte mit Schulen für Begleithunde über die Entwicklung eines Begleithundegeschirrs gesprochen, aber die Ideen hatten noch keine Form angenommen.

ZURÜCK IN NEW YORK

Guiding Eyes for the Blind begann mit dem Aufbau eines Laufbegleiterprogramms. Das Team trainierte einen Deutschen Schäferhund namens Klinger mit dem Front Range® Geschirr von Ruffwear, das sie durch Hinzufügen eines Griffs modifiziert hatten.
In 2015 fragte Guiding Eyes bei Ruffwear an, ob sie ein Geschirr für ihr Laufbegleiterprogramm entwickeln könnten. Das Designteam von Ruffwear dachte sich: „Wenn wir schon ein Begleithundegeschirr entwickeln, sollten wir eines entwickeln, das für alle Begleithunde und jede Aktivität geeignet ist.“
Das Team machte sich an die Arbeit, ein Geschirr und einen Griff zu entwickeln, die den alltäglichen Bedürfnissen von Begleithunden und Begleithundenutzern entsprechen. Das UniFly™ Geschirr ist leicht, atmungsaktiv und wie alle Produkte von Ruffwear mit Blick auf den Komfort des Hundes entwickelt.

DER ERSTE ABSOLVENT

Im Jahr 2015 war Klinger der erste Hund, der das Laufhundeprogramm von Guiding Eyes for the Blind absolvierte – und sich Richard anschloss. Seitdem haben mehr als ein Dutzend Hunde ihren Abschluss gemacht und es gibt eine Warteliste.

WIEDERVEREINT MIT DEM LAUFEN

12 Jahre nachdem sie mit dem Laufen aufgehört hatte, trat Pam dem Laufbegleiterprogramm bei. Als sie das erste Mal mit Begleithund Maida zusammen lief, wusste sie, dass sie jemanden getroffen hatte, der das Laufen genauso liebt wie sie.
Toms Begleithund Gus gab ihm die Unabhängigkeit, die er vor 25 Jahren verloren hatte. Im Jahr 2017 liefen sie gemeinsam einen 5-Meilen-Lauf – etwas, das es vorher noch nicht gegeben hatte. Tom plant, einen Marathon mit einer Hundestaffel zu laufen, um das Mögliche immer wieder neu zu definieren.